Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Der Prophet Amos.

Kapitel 8.

Das vierte Gesicht mit begründender Rede

1 Folgendes ließ mich der Herr Jahwe in einem Gesichte schauen: Da war ein Korb mit Herbstfrüchten. 2 Da fragte er mich: Was schaust du, Amos? Ich antwortete: Einen Korb mit Herbstfrüchten! Da sprach Jahwe zu mir: Es kommt der Herbst über mein Volk Israel; ich will ihm nicht noch einmal vergeben! 3 Und heulen sollen jenes Tags die Sängerinnen in den Palästen, ist der Spruch des Herrn Jahwe. Zahlreich sind die Leichen! Überall wirft man sie hin! Still!
4Hört dieses, die ihr den Dürftigen nachstellt
und die Notleidenden im Lande zu Grunde richtet,
5 indem ihr denkt: Wann geht der Neumond vorüber, daß wir Getreide verhandeln können,
und wann der Sabbat, daß wir Korn aufthun,
daß wir das Epha verkleinern, das Gewicht vergrößern
und betrügerisch die Wage fälschen,
6 daß wir für Geld die Geringen kaufen
und die Dürftigen um eines Paars Schuhe willen
und den Abfall vom Korn verhandeln?
7 Jahwe hat bei dem, der der Ruhm Jakobs ist, geschworen: fürwahr, niemals will ich irgend eine ihrer Handlungen vergessen!
8 Soll deshalb nicht die Erde erzittern
und, wer irgend sie bewohnt, in Trauer geraten,
daß sie überall sich hebt wie der Nil
und wieder sinkt wie der Nil in Ägypten?
9 An jenem Tag, ist der Spruch des Herrn Jahwe,
will ich die Sonne am Mittag untergehen lassen
und auf die Erde am hellen Tage Finsternis senden.
10 Ich will eure Feste in Trauer verwandeln und alle eure Lieder in Totenklage,
über alle Hüften das Trauergewand bringen und auf jedes Haupt die Glatze.
Ich lasse es hergehen, wie bei der Trauer um den einzigen Sohn, und lasse es enden, wie wenn man einen bitteren Tag erlebt.
11 Fürwahr, es sollen Tage kommen, ist der Spruch des Herrn Jahwe,
da will ich einen Hunger in das Land senden,
nicht Hunger nach Brot und nicht Durst nach Wasser,
sondern einen Hunger, die Worte Jahwes zu hören,
12 daß sie von einem Meere zum andern wanken
und von Norden nach Osten umherschweifen sollen,
um das Wort Jahwes zu suchen. Aber sie sollen keines finden!
13 An jenem Tage werden die schönen Jungfrauen und die kriegstüchtigen Männer vor Durst in Ohnmacht sinken! 14 Sie, die bei der Schuld Samarias schwören und sprechen: "Sowahr dein Gott lebt, Dan!" und "sowahr dein Gott lebt, o Beerseba!" - sie werden fallen und nicht wieder aufstehen.